Frauenriege KTV Oberriet: Ausflug in die Innerschweiz

000

Am 17.08.19 begrüssten sich 45 Frauen frohgemut vor dem Reise Car auf dem Friedhofparkplatz. Um halb acht fuhr der Chauffeur pünktlich los und hielt eine gute Stunde später vor dem Landgasthof Mühlebach. Im Garten genossen die Turnerinnen den Morgenkaffee und ein Gipfeli.
Der nächste Halt war in Brunnen, das die Oberrieter mit einem Dorffest begrüsste. Fürs Feiern blieb vorerst jedoch wenig Zeit, denn um 11 Uhr erwarteten zwei versierte Damen die Frauen, um ihnen das Victorinox Museum und die Herstellung der weltberühmten Taschen- und Haushaltmesser zu zeigen.

Im Ausstellungsraum gab es viele Schneidewerkzeuge, wie das 5000 Jahre alte Silex-Messer, das erste römische Klappmesser aus dem Frühmittelalter, ein Feuerschlagmesser aus dem Jahr 1800, ein Druidenmesser …, zum Bestaunen. Die beiden interessierten Gruppen erfuhren viel Wissenswertes über die Firmengründung um 1884, die Geschichte von Victorinox, schauten einen 14-minütigen Produktionsfilm an und erhielten ein kleines nützliches Werbegeschenk.
Die beiden frei verfügbaren Stunden in Brunnen verflogen im Nu. Schliesslich war es an der Zeit, sich für den eineinhalbstündigen Marsch nach Morschach zu rüsten. Kaum richtig angelaufen, erreichten die ersten schon den Aussichtspunkt auf Brunnen und den Vierwaldstättersee. Nach zwei weiteren kurzen Etappen versammelte sich die Wanderschar leicht verschwitzt vor dem Swiss Holiday Park. Nach dem Zimmerbezug war Wellness, Dorferkunden oder Erholung angesagt. Um Cornelias runden Geburtstag gebührend zu feiern, fanden sich die Frauen am frühen Abend zum Apéro an einem lauschigen Plätzchen ein. In der Arvenstube des Hotels warteten sie später hungrig auf das feine Abendessen. Die KTV Präsidentin bat die gesättigten Turnerinnen um Aufmerksamkeit und informierte über die bevorstehende Anprobe der neuen Vereinsbekleidung. Das gab wieder Durst, der natürlich gestillt werden wollte. Da dies nicht bei jeder gleich lang dauert, gab es früher oder eher später Nachtruhe.

Der Sonntagmorgen begann mit einem ausgiebigen Morgenbuffet. Bei wolkenlosem Himmel fuhr der Car um 09.30 Uhr mit den erlebnishungrigen Frauen nach Schwyz zur Stoosbahn. Die Fahrt mit der steilsten Standseilbahn der Welt, die erst seit letztem Sommer neu in Betrieb ist, war kurz aber eindrücklich. Im Dorf Stoos teilten sich die Turnerinnen in zwei Gruppen auf. Die Mehrheit fuhr mit dem Sessellift zur Mittelstation und wanderte von dort los. 19 sportliche Wandergesellen trauten sich den ganzen Weg zum Fronalpstock zu. Zur Mittagszeit erreichte eine nach der anderen schwatzend, keuchend oder schweissgebadet das Ziel. Nachdem die Aussicht ausgiebig genossen, die Umgebung mit all den Berggipfeln, Seen und Dörfern studiert und die Wasserflasche geleert wurde, durften nun alle mit dem Sessellift nach Stoos fahren und gemeinsam den kurzen Pfad zur Stooshüta unter die Füsse nehmen. Nach der Begrüssung durch die ehemaligen Schwammwirte Ursula und Richi genossen die Frauen ein feines Mittagessen mit oder ohne Kaffee und Dessert. Zurück zur Stoosbahn spazierten die Frauen unter Alphornklang. Ein Abschiedsgruss von Stoos?
Bis alle wieder beieinander waren, bestand kurz Gelegenheit, die Marktstände vor der Stoosbahn unter die Lupe zu nehmen. Nach einer kurzen Talfahrt kletterten die Frauen um halb fünf in den Car, dankbar, dass die Organisatorinnen Helene und Nadine ihnen die beiden erlebnisreichen Tage ermöglicht hatten. Kurz nach sechs konnten 45 Frauen in Oberriet vom Carchauffeur ihr Gepäck entgegen nehmen. In wenigen Minuten würden sie daheim viel erzählen können.