2. Rang am GESA Cup 2019

Am diesjährigen Gesa Cup konnte der zweite Rang in der Gesamtwertung, gemeinsam mit dem STV Oberriet Eichenwies, erfolgreich verteidigt werden. Zudem durften einige Podestplätze in den Disziplinenwertungen gefeiert werden.
Titelbild

Herren:
Pünktlich um 9.15 Uhr startete der Wettkampf mit dem 100m. Hier wurde mit guten Zeiten, erwähnenswert ist vorallem die schnelle Zeit (11.28) und der dritte Rang von Daniel Löhrer, der Grundstein für den erfolgreichen Wettkampfverlauf gelegt. Im anschliessenden Weitsprung konnte vorallem Marc Aebi ein erstes Mal seine Stärke zeigen. Mit 6.50m und dem dritten Rang holte er wertvolle Punkte für die Teamwertung. Die anderen Springer konnten sich Weiten um die 5.50m notieren lassen. Das Kugelstossen war dann die dritte Disziplin. Tobias Kobler sowie auch Matthias Bleiker stiessen einiges über 13m. Pascal Loher rundete das solide Teamergebnis ab. Beim darauffolgenden  Hochsprung liess Marc Aebi ein nächstes Mal sein Können aufblitzen und holte mit 1.93 den zweiten Rang. Simon Zäch (mit starken 1.80m) und Raphael Tiefenauer komplettierten das Team. Beim 110m Hürdenlauf konnte Marc mit dem zweiten Rang eine weitere Medaille sichern. Doch auch Simon und Curdin konnten mit sauberen Läufe wertvolle Punkte beisteuern. Die vorletzte Disziplin, das Speerwerfen, war auch dieses Jahr das Streichresultat. Trotzdem gab es auch hier einen Podesplatz für den TV Oberriet. Pascal Loher holte sich mit 50.05m die Silbermedaille. Im abschliessenden 1000m, unserer Paradedisziplin, galt es möglichst viele Punkte auf die bis anhin vorderen klassierten Vereine gut zu machen. Der angestrebte dreifach Sieg wurde leider knapp verpasst doch mit den Rängen 1,2 und 4 und einer Durchschnittszeit von 2min42sek gab es erneut ein Klasse Teamergebnis. Zudem durfte sich Erik Schegg zum ersten Mal als Sieger feiern lassen. Auf den Rängen zwei und vier folgen Pascal und Samuel Kolb.
Mit all diesen starken Leistungen gelang es den zweiten Platz trotz starker Konkurrenz erfolgreich zu verteidigen. Auch in diesem Jahr hat sich die Kooperation KTV O und STV OE bestens bewährt.

Damen:
Die Damen zündeten im 100m gleich zu Beginn ein Feuerwerk. Mit klaren Bestzeiten (12.39 für Alessia Omlin und 12.42 für Sarina Ammann) und den Rängen 3 und 4 gelang ein Auftakt nach Mass. Weiter ging es mit dem Hochsprung. Sarina Ammann gelang es den Titel vom letzten Jahr mit 1.69m erfolgreich zu verteidigen. Auch Rebecca Ammann und Elea Rüegg zeigten einen tollen Wettkampf. Als nächstes folgte das Kugelstossen. Hier überraschte Rebecca Ammann mit einer Weite von 12.13m und dem zweiten Rang. Auch Alessia und Sarina gelangen starke Weiten. Im Weitsprung konnte das volle Potential nicht ganz ausgeschöpft werden. Trotzdem brachte auch diese Disziplin weitere wichtige Punkte. Die letzte Disziplin, der 600m Lauf, lief leider ebenfalls nicht ganz optimal. So blieben einige wertvolle Punkte auf der Strecke.

Schlussendlich resultierte der etwas unglückliche 5. Rang. Denn nur 11 Punkte mehr hätten zum 4. Rang, und dem damit verbundenen Start in der erste Gruppe im nächsten Jahr, gereicht.

Umso erfreulicher ist das Klassement bei den GESA Hamsteri. Sarina konnte diese Wertung nach 2018 zum zweiten Mal gewinnen. Sie trug prozentual am meisten zur Teamleistung bei.

Zum Abschluss des Tage folgte die legendäre Gesa Stafette. Erfreulicherweise konnte dieses Jahr auch wieder eine Damenmannschaft gestellt werden. Diese lief mit dem 3.Rang zu einem weiteren Podestplatz für den KTV Oberriet.

Bei den Herren konnten gleich zwei Mannschaften gestellt werden. TV Oberriet 1 holte sich ebenfalls den 3.Rang und TV Oberriet 2 folgte gleich auf dem 4.Rang.

Anschliessend an den Wettkampf liess man den Abend gemeinsam bei einem feinen Nachtessen in der Sportsbar ausklingen. Wir danken dem KTV Altstätten für die tolle Organisation und freuen uns bereits auf das nächste Jahr.

Nochmals herzliche Gratulation an alle Athleten zu den top Leistungen den ganzen Tag.

Rangliste:

https://www.ktva.ch/gesa-cup/wettkampf/